Dienstag, 21. März 2017

Die Stadt der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Die Geschichte geht weiter. 

Jacob, Emma und Co. machen sich auf dem Weg um Miss Peregrine zu helfen. Sie ist in Ihrer Vogelgestalt gefangen. Außerdem müssen die Kinder schnellstmöglich fort. Ihnen droht Gefahr. Auf Ihrer Reise machen Sie die Bekanntschaft von interessanten Gestalten. 


Dieses Buch habe ich direkt im Anschluss zu "Die Insel der besonderen Kinder" gelesen. Ich wollte nicht, dass die Geschichte unterbrochen wird. Ich MUSSTE einfach wissen, wie es weitergeht. Die Reise der Kids ist sehr spannend und Jacob lernt immer mehr seine Gabe zu beherrschen. 

Die Reise führt sie in das zerbombte London, zu lustigen Weltuntergangshühnern und zu Zigeuner. 
Wem der erste Teil gefallen hat, der ahnt bereits was ihn im zweiten Band erwartet :)

Ich wollte nur, dass du noch weißt....von Emily Trunkor

Alleine die Idee fand ich schon genial. So simpel sie auch ist, aber darauf muss man ja auch erstmal kommen. Im Social Media Netzwerk Briefe zu sammeln, die die Leute zwar geschrieben haben, aber nie weggeschickt haben. 

Ich fand es super, dass die Briefe in einzelne "Kapitel" zusammengefasst worden sind. Ein Kapitel, in dem es nur um Liebe geht, eins um Trauer usw. 

Bei einigen der Briefe habe ich mich selbst wiedergefunden. Diese Fragen hab ich mir auch schonmal gestellt und auch die Probleme waren teilweise dieselben. Bei einigen Briefen musste ich schmunzeln, weil ich das auch so gemacht hätte.

Beim Lesen dieser Briefe kam ich mir nie alleine vor. Ich wusste ja plötzlich (den Beweis hatte ich schließlich in der Hand) dass sich hunderte von Leuten vielleicht schon mit der gleichen Frage rumgeschlagen hatten. Das man nicht alleine ist. 

Spätestens bei dem Kapitel wo es um Trennung und Trauer geht hatte ich aber Mitgefühl mit den Leuten, die diese Briefe geschrieben haben. Verlust ist nie schön, doch einige dieser Briefe gingen mir nahe. 

Ein schönes Buch